Fleischhygiene

 

Das LABOR STABER führt mikrobiologische Untersuchung für Schlacht- und Zerlegebetriebe gemäß EU-Entscheidung 2001/471durch.

 

Keimbelastung von Schlachtkörpern

Diese Untersuchungen dienen der Überwachung der Qualität von Frischfleisch. Hierfür wird eine mikrobiologische Bestimmung der Oberflächenkeimzahl von Schlachtkörpern durchgeführt. (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft vom 29.11.2001).


Die Untersuchung der Keimbelastung des Fleischs von frisch geschlachteten Tieren ist für alle Schlachtbetriebe vorgeschrieben. Der zuständige amtliche Tierarzt bestimmt die Häufigkeit der Kontrollen.

Für die Lebensmittelhygiene ist es wichtig die mikrobielle Kontamination niedrig zu halten und die gesundheitliche Unbedenklichkeit für den Verbraucher zu gewährleisten. (Lebensmittelhygieneverordnung und EU-Richtlinie 64/433/EWG).

 

Die freiwillige betriebsinterne Probennahme an Schlachtkörpern kann destruktiv oder nichtdestruktiv erfolgen. Die größere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit, sowie weniger Fehlermöglichkeiten sprechen für die destruktive Probennahme.


Destruktives Verfahren:
Entnahme von vier Gewebeproben mit einer Gesamtfläche von 20 cm2 und einer maximalen Stärke von 5mm. (manuell mit Skalpell Gewebestreifen oder Stanze mit Bohr-/Fräsgerät)

 

Nicht destruktives Verfahren:
Abstrichverfahren nach der Nass-Trockentupfer-Technik. Für die Anfeuchtung der Abstrichtupfer wird eine sterile Lösung von 0.1% Pepton und 0.85% NaCl empfohlen. Mittels einer Schablone wird eine Fläche von insgesamt 100 cm2 abgestrichen. (Vorgehen nach amtlicher Empfehlung)

 

Sollten Sie Fragen haben, die wir Ihnen hier nicht beantwortet haben kontaktieren Sie uns bitte telefonisch, schriftlich oder via E-mail >>Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 


Nachforderungen | AGB/Impressum | Kontakt | © Dr. Staber & Kollegen GmbH