Untersuchungsprogramm


Cytomegalievirus-Antikörper
CMV
IndikationVerdacht auf CMV-Infektion, insbesondere bei immunsuprimierten Patienten.
Material1 ml Serum
HinweisEs werden IgG-, IgA- und IgM-Antikörper bestimmt. Bis zu 90% der Bevölkerung sind mit dem Cytomagalievirus infiziert. Bei Gesunden verläuft die Infektion meist ohne klinische Symptome.
Jedoch bei AIDS- oder Malignom-Patienten kann eine Infektion bzw. Reaktivierung zu einer schweren generalisierten Infektion mit letalem Ausgang führen. Nach Nierenverpflanzung kann es zur infektionsbedingten Transplantat-Abstoßung kommen. Bei intrauteriner Infektion kommt es in ca. 10 % der Fälle zu z. T. schweren kindlichen Schädigungen.
BewertungBei Neuinfektion ist meist IgG und IgM erhöht; bei Reaktivierung ist meist nur ein IgG-Titeranstieg zu beobachten. Die absolute Titerhöhe der  IgG-Antikörper ist kein Kriterium für eine Reinfektion.
Titer von mehreren Tausend sind bei abgelaufener Infektion nicht ungewöhnlich. Hier ist ein Titeranstieg (Ausnahme immunsupprimierte Patienten) um mindestens das Dreifache des Ausgangswertes zu fordern. IgM-Antikörper bleiben nach akuter Infektion bis 8 Monate, bei Immunsupprimierten sogar bis 2 Jahre, nachweisbar.

Datenschutz | Nachforderungen | AGB/Impressum | Kontakt | © Dr. Staber & Kollegen GmbH   
OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie im Menüpunkt Datenschutz.