Untersuchungsprogramm


Borrelien-Antikörper
Material1 ml Serum
HinweisDie Übertragung der Borrelia burgdorferi erfolgt durch Zecken. Da die Symptome einer Borrelien-Infektion oftmals uncharakteristisch sind und im Frühstadium meist keine Antikörper nachweisbar sind, ist die Diagnose einer Borrelien-Infektion manchmal schwierig.
Zur weiteren Klärung führen wir ggf. zusätzlich zur Bestimmung der IgG- und IgM-Antikörper noch die Bestimmung der Antikörper gegen einzelne Antigene mittels Westernblot durch.
Vielfach ist zum sicheren Nachweis bzw. Ausschluss einer Borrelien Infektion die Untersuchung einer weiteren Serumprobe nach 4 bis 6 Wochen  erforderlich.
BewertungStadium I: Erythema migrans; 20-50% erhöhte Borrelien-Antikörper mit Prävalenz von IgM-Antikörpern.
Stadium II: Meningoradikulitis, selten Lyme-Karditis; 70-90% erhöhte IgG-Antikörper, IgM-Antikörper meist nur in der Frühphase erhöht.
Stadium III: Acrodermatitis chronica atrophicans, Arthritis, selten chronische Enzephalomyelitis; 90-100% erhöhte IgG-Antikörper (in der Regel keine IgM-Antikörper).

Nachforderungen | AGB/Impressum | Kontakt | © Dr. Staber & Kollegen GmbH