Fachinformationen - Onkologie - Tumormarker

 

L A B O R I N F O R M A T I O N

 

S100: Tumormarker für das maligne Melanom - Marker für zerebrale Schädigung

>> download als PDF

 

 

Hintergrund:

Trotz aller Früherkennungsprogramme versterben immer noch ca. 20 % der Melanompatienten an der Krankheitsprogression. Daher sind Laboruntersuchungen zum Ausschluss von Metastasen, die  den Patienten nur wenig belasten, von besonderem Interesse.
S100 gehört zu einer multigenetischen Familie Kalzium-bindender, regulatorischer Proteine.
S100A1 und S100B werden von Melanomzellen sowie Zellen des ZNS und in geringerem Ausmaß auch von anderem Gewebe exprimiert.

 

Indikation:

• malignes Melanom: zur Prognoseeinschätzung,  Therapiekontrolle und Nachsorge (serielle Messungen, s.u.).

• Differenzialdiagnostische Unterstützung bei CUP   (cancer of unknown primary origin).

• Hilfe beim Management von  Patienten nach potentieller Hirnschädigung zusammen mit weiteren klinischen Informationen und bildgebenden Verfahren.

 

Bewertung:

Die S100 Freisetzung ins Serum beim malignenen Melanom ist stadienabhängig und spiegelt die Tumormasse wieder. Patienten in fortgeschrittenen Stadien weisen höhere Konzentrationen auf. Ansteigende S100-Konzentrationen können eine Krankheitsprogression ca. 5-23 Wochen vor klinischen oder radiologischen Methoden detektieren. Insbesondere bei Patienten im Stadium III weisen ansteigende S100-Serumkonzentrationen auf Fernmetastasen hin. Eine erfolgreiche Therapie führt zu einem signifikanten Rückgang  der  S100-Konzentrationen.  Patienten mit normalen S100-Werten weisen ein signifikant längeres Überlebensintervall auf, als Patienten mit erhöhten Werten. 


Daneben kann nach zerebraler Schädigung mit  Störung der Blut-Hirn-Schranke die S100-Konzentration im Serum ansteigen.


Untersuchungsintervalle bei Melanomen:

Im Stadium I und II ist eine präoperative Bestimmung indiziert.

  • Unten stehende Tabelle zeigt die aktuelle Empfehlung für die Labornachsorge kutaner maligner Melanome (AWMF-Leitlinie):
Stadium und Tumordicke

Protein S100-Bestimmung
1. - 5. Jahr

I, < 1mm

Keine

I+II, > 1 mm

Alle 3 - 6  Monate

III 

Alle 3 - 6  Monate

IV

Individuell

 

Material:

Serum

 

Bestimmungsmethode:

Immunoassay zur Detektion von S100 (S100A1B und S100B)

 

Literatur:
  • 1.) Thomas L.: Labor und Diagnose. 2005, TH-Books
  • 2.) Harpio R. et al.: S100 proteins as cancer biomarkers with focus on S100B in malignant melanoma. 2004, Clin Biochem, 37: 512-518
  • 3.) AWMF-Leitlinien,  Interdisziplinäre Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft 02/2005

 


 

 


Datenschutz | Nachforderungen | AGB/Impressum | Kontakt | © Dr. Staber & Kollegen GmbH   
OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie im Menüpunkt Datenschutz.