Fachinformationen - Klinische Chemie

 

L A B O R I N F O R M A T I O N

 

Cystatin C


>> download als PDF

 

Chronische Nierenerkrankungen mit Einschränkung der glomerulären Filtrationsrate und drohender Dialyse sind häufige Erkrankungen in Praxis und Klinik.
Zur Beurteilung der glomerulären Filtrationsrate werden gewöhnlich das Serum-Kreatinin und die Kreatinin-Clearance herangezogen.
Die Serum-Kreatininwerte sind abhängig von der Muskelmasse (zu berücksichtigen bei Kindern, Frauen, schmächtigen Menschen, Akromegalie, erhöhter Muskelmasse) und können durch die Nahrung beeinflusst werden (hoher Fleischkonsum). Die Serum-Kreatininwerte steigen erst bei einer Verminderung der GFR um 50 % über die Norm an (kreatininblinder Bereich). Die Sammeluringewinnung kann ungenau und unzuverlässig sein (Kinder, Pflegepatienten). Insgesamt zeigt sich für das Serum-Kreatinin eine inadäquate diagnostische Sensitivität.
Cystatin C ist ein idealer Marker zur frühzeitigen und sicheren Beurteilung einer renalen, auch subklinischen, Dysfunktion. Cystatin C ist nicht nahrungs- und geschlechtsabhängig. Es wird endogen in konstanter Rate gebildet, glomerulär frei filtriert, tubulär weder reabsorbiert, noch sezerniert und auch nicht extrarenal eliminiert. Cystatin C ist ein empfindlicherer Marker als Kreatinin zur Erkennung leichter Einschränkungen der GFR. Das betrifft insbesondere den Kreatinin-blinden Bereich der GFR von 80-50 [ml/min/1,73 m2].
Im Vergleich zu Serum-Kreatinin ist Cystatin C der sensitivere und spezifischere Parameter für die Beurteilung der GFR und deshalb als Screening-Parameter besser geeignet als das Kreatinin.

 

Dies gilt besonders bei:

  • • Kindern und hochbetagten Patienten
  • • Patienten mit Typ II Diabetes
  • • Patienten mit akuter oder chronischer renaler Dysfunktion, z.B. bei SLE/ Autoimmuner-krankungen/HUS
  • • Hämodialyse/Nierentransplantation
  • • Steroid-Therapie oder anderer potentieller nierentoxischer Medikation

 

Indikation:

Beurteilung der Nierenfunktion

 

Material:

0,5 ml Serum

 

Hinweis:

Cystatin C ist als Kassenleistung abrechenbar. Ggf sind folgende Ausnahmekennziffern zu berücksichtigen: 32018 (chronische Niereninsuffizienz mit einer endogenen Kreatinin-Clearance < 25 ml/min), 32022 (manifester Diabetes mellitus), 32023 (Rheumatoide Arthritis (PCP) einschl. Sonderformen und Kollagenosen unter immunsuppressiver oder immunmodulierender Langzeit-Basistherapie).

 

Literarur: - Thomas und Diagnose; 7. Auflage

 

 


 


Nachforderungen | AGB/Impressum | Kontakt | © Dr. Staber & Kollegen GmbH